12.04.2011

Musikernachwuchs ist der Stolz der Region

D1- und D2-Prüfungen in der Ignaz-Reder-Realschule: Erfolg für alle, Traumnoten für Einzelne (rar)


Die besten Musiker bei den D1- und D2-Prüfungen: Friedhelm Landgraf, stellvertretender Kreisvorsitzender des NBMB (links), Bruno Koch (Mitte), Schatzmeister des Kreisverbandes, sowie Norbert Glock, Dozent für Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn und Tuba aus Unterwaldbehrungen (rechts), gratulierten (vorne von links) Lukas Haupt, Lukas Engelbrecht und Sabine Endres. (rar)

MELLRICHSTADT (rar) „Zur Hebung des musikalischen Leistungsstandes und als Anreiz zum Musizieren“ konnten vergangenes Wochenende die Musikerinnen und Musiker des Landkreises ihr Können bei den D1- und D2-Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) unter Beweis stellen. Vor einer neutralen Jury galt es, einen theoretischen und einen praktischen Prüfungsteil zu absolvieren. Friedhelm Landgraf, stellvertretender Kreisvorsitzender des NBMB, konnte insgesamt 89 Teilnehmern am Samstag in der Aula der Ignaz-Reder-Realschule zu einem erfolgreichen Abschluss gratulieren.

Zu den Anforderungen der Prüfungen gehören im Theorieteil je nach Leistungsstand Tonleitern, Intervallbestimmung sowie die Gehörbildung. In der Praxis muss unter Beweis gestellt werden, dass man Tonleitern auswendig und gelernte Musikstücke fehlerfrei vortragen kann. Seit 1982 werden die Prüfungen durchgeführt und im Landkreis Rhön-Grabfeld legten bis letztes Jahr bereits über 3000 Musiker den Leistungsnachweis ab. „Wir sind in Bayern nicht nur geografisch, sondern auch musikalisch ganz oben“, wie Landgraf erklärte. Die in diesem Jahr gemeldeten 101 Teilnehmer stammten aus 38 Vereinen des Landkreises. Die Altersspanne reichte dabei von neun bis hin zu 43 Jahren. Schließlich sei es „nie zu spät, das Abzeichen zu machen“.

Insgesamt 52 Teilnehmer meisterten die Theorie- und Praxisprüfung in der Stufe D1 und erhielten somit das bronzene Abzeichen. 16 Musiker durften sich über einen Abschluss mit „sehr gutem Erfolg“ freuen. Drei davon erreichten gar die Traumnote 1,0. Dies waren Sabine Endres (Trompete), Lukas Engelbrecht (Querflöte, beide Musikverein Großbardorf) und Burkard Euring (Klarinette, Musikverein Bastheim). Als Preis und Anreiz zum Weitermachen erhielten sie das Theorieheft für die nächsten Stufen. Das silberne Abzeichen, also die Stufe D2, erreichten 37 Musiker. Lukas Haupt ebenfalls mit 1,0 (Tenorhorn, MV Mühlbach), Manuel Smetak (1,11, Trompete, MV Gartenstadt) und Kilian Wagner (1,23, Schlagzeug, MV Sulzheim) schlossen hierbei mit „sehr gutem Erfolg“ ab. Sie erhielten für ihre Leistungen als Preis eine CD.

Landgrafs Dank galt der Stadt Mellrichstadt und Direktor Fritz Wesserle für die Bereitstellung der Räumlichkeiten der Realschule, dem Hausmeister Andreas Müller sowie dem eingespielten Dozententeam rund um den musikalischen Leiter, Bezirksdirigent Jürgen Weyer.



< Herausragende Leistungen bei den D1/D2-Prüfungen