14.01.2018

Ein Ausflug in die Welt der Musik

Jubiläumskonhzert des Musikvereins Kleineibstadt - Ehrung verdienter Mitglieder


Erster Auftritt: Jakob Mendel (rechts) und Bastian Gollhardt spielten zwei Musikstücke mit ihren Tenorhörnern, Gerd Jäger begleitete sie dabei. Foto: Regina Vossenkaul

Jubiläumskonzert: Vor 25 Jahren fand das erste Jahreskonzert des Kleineibstädter Musikvereins statt, am Sonntag dirigierte Gerd Jäger. Foto: Regina Vossenkaul

Aktive Musiker: Renate Haag zeichnete im Beisein von Vorsitzendem Udo Mauer (rechts) Musiker für ihr Engagement in der Musikkapelle aus, (von links) Selina Fürst, Lena Mauer, Bianca Voigt und Oliver Mauer. Foto: ReginaVossenkaul

Kleineibstadt. (rv) Zu einem Jubiläumskonzert hatte der Musikverein Kleineibstadt am Sonntag in die Kirche eingeladen – vor genau 25 Jahren wurden die Jahreskonzerte im Januar ins Leben gerufen, um den Zuhörern das Leistungsvermögen der Musikkapelle zu zeigen und einen Einblick in das Repertoire zu geben, aber auch, um die Musiker zu fordern. Bei den letzten Proben „brennt dann die Luft“, berichtete Franz Schultheis, der einen kurzen Rückblick vortrug.

Seit 25 Jahren ununterbrochen sind die Musiker Oliver und Udo Mauer sowie Gerd Jäger, Dirigent Pius Ziegler und Moderator Josef Friedrich bei den Jahreskonzerten dabei, dafür erhielten sie ein Präsent. Pius Ziegler musste leider aus Krankheitsgründen den Taktstock beim Jubiläumskonzert an den zweiten Dirigenten Gerd Jäger übergeben, er hatte jedoch ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, Stimmen umgeschrieben für die kleine Besetzung der Musikkapelle und Proben durchgeführt.

Nach einer Begrüßung durch Vereinsvorsitzenden Udo Mauer erklang zur Einstimmung der gleiche Festmarsch wie vor 25 Jahren beim ersten Konzert. Es schlossen sich Polkas, Märsche und andere bekannte Melodien an, die von Josef Friedrich erläutert wurden, darunter „Hinter der Garage“, „Blasmusik in moll“, „Im weißen Rössl“, „Paradnice“, der Florentiner Marsch und der Gesang der Lerche, bei dem die Piccoloflöte und die Klarinetten besonders gefordert waren. Dramatisch wurde es bei „Skyfall“, dem Song, den die Sängerin Adele bekannt gemacht hat und den Abschluss machte die „Böhmische Liebe“, eine der beliebtesten Polkas in der Blasmusik.

Zwei Nachwuchsmusiker hatten ihren ersten Auftritt, den sie gemeinsam mit Gerd Jäger bestens meisterten. Jakob Mendel und Bastian Gollhardt trugen einen Marsch und den „Bananenboot-Song“ mit ihren Tenorhörnern vor und erhielten viel Applaus dafür.

Ehrungen führte die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Renate Haag, durch. Für zehn Jahre aktives Musizieren erhielten Selina Fürst und Lena Mauer die Ehrennadel in Bronze des NBMB, für 20 Jahre aktives Musizieren gab es die Ehrennadel in Silber mit Urkunde für Bianca Voigt und für 30 Jahre die Ehrennadel in Gold mit Urkunde für Oliver Mauer.

Am Ende des gelungenen Konzerts in der guten Akustik der Kirche sprach Vorsitzender Mauer Dankesworte und lobte alle Beteiligten für ihr Engagement. Ohne Zugabe wurde die Musikkapelle natürlich nicht entlassen und so erklang zum Abschied noch einmal ein Teil des Florentiner Marsches.

von Regina Vossenkaul



< Bei den D1/D2-Prüfungen die 4.000er Marke geknackt