18.12.2016

Weihnachtskonzert Musikverein Hendungen


Beim diesjährigen Weihnachtskonzert zeigte der Musikverein Hendungen unter der Leitung von Adrian Blümm wieder mit einem abwechslungsreichen Programm die ganze Bandbreite ihres musikalischen Könnens.

Das Nachwuchsorchester Hendungen spielte gemeinsam mit Jungmusikanten aus Frickenhausen und den „Flotten Tönen“ aus Stockheim auf. Dirigiert wurden sie ebenfalls von Adrian Blümm.

Bei der Polka „Von Freund zu Freund“ überzeugten Sven Mangold (Tenorhorn, im Bild) und Lorenz Bach (Flügelhorn) als Solisten.

Mit vollem Einsatz spornte Dirigent Adrian Blümm wieder seine Musiker zu einer tollen musikalischen Leistung an.

Für langjähriges aktives Musizieren wurden vier Hendunger Musikerinnen geehrt: (vlnr) Renate Haag (Kreisvorsitzende NBMB), Martina Hartung, Kerstin Eppler (beide 25 Jahre), Felizitas Langhammer, Anna-Sophie Umhöfer (beide 10 Jahre), Christoph Bach (1. Vorsitzender Musikverein). Foto: Sabine Pagel

Hendungen. (ps) Deutsche Schlager, amerikanische Rockhymnen und bekannte Orgelwerke für Blaskapellen arrangiert. Der Musikverein Hendungen zeigte auch beim diesjährigen Weihnachtskonzert die ganze Bandbreite ihres Repertoires. Die Mehrzweckhalle in Hendungen war am Sonntagnachmittag bis auf den letzten Platz besetzt. Es mussten noch Tische und Stühle herbeigeholt werden für die vielen Gäste aus nah und fern. Christoph Bach, 1. Vorsitzender des Musikvereins begrüßte neben Vertretern der befreundeten Musikvereine aus dem ganzen Landkreis auch den 2. Bürgermeister Alfred Kaiser, die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) Renate Haag, die beiden Ehrenvorsitzenden Alfons Eckert und Hans Köller sowie die Ehrenmitglieder des Musikvereins Manfred Escherich und Georg Hartung. Seit September probte die Kapelle für das Konzert. Am 2. Adventswochenende fand ein abschließendes Probenwochenende in Rappershausen statt. Bereits seit neun Jahren hat Dirigent Adrian Blümm die musikalische Leitung der Kapelle inne. Mit vollem Einsatz spornte er die Musiker zu einer tollen Leistung an. In bewährter Art und Weise führte Petra Schwarz charmant durch das abwechslungsreiche Programm.

Grandios wurde der Nachmittag mit dem „Carmen-Marsch“ eröffnet. Dieser ist auch der Eröffnungsmarsch aus der gleichnamigen Carmen-Oper von George Bizet. Bei „Udo Jürgens live“ wurden sechs der bekanntesten Hits des 2014 verstorbenen Komponisten, Sängers und Pianisten arrangiert. Rockig wurde es bei einem Medley der amerikanischen Band Bon-Jovi. Das Publikum applaudierte ähnlich wie bei einem Rockkonzert.

Aber nicht nur die „Großen“ durften beim Weihnachtskonzert aufspielen, auch der Musiknachwuchs hatte seinen Auftritt. Zunächst spielte die Blockflötengruppe unter der Leitung von Petra Schwarz. Die vier Mädchen mit ihren roten Nikolausmützen verzauberten damit das Publikum. Dann war Nachwuchsorchester Hendungen zusammen mit Jungmusikanten aus Frickenhausen und den „Flotten Tönen“ aus Stockheim an der Reihe. Dirigiert wurden sie ebenfalls von Adrian Blümm. Unterstützt wurden sie außerdem von zwei Musikern der Kapelle. Mit drei bekannten Hits wie „Chariots of fire“, „I will follow him“ und „Sleigh ride“ unterhielten sie das Publikum bestens. Und bei einer gewünschten Zugabe wurde kräftig mitgeklatscht.

Mit der Polka „Von Freund zu Freund“ ging es mit der großen Kapelle weiter. Als Solisten überzeugten hier Sven Mangold (Tenorhorn) und Lorenz Bach (Flügelhorn). Die Titel „Queen’s Park Melody“, einem musikalischen ein Spaziergang durch den Park und „Stal Himmel“, auf Deutsch „Stahlhimmel“ beendeten den ersten Teil des Konzertnachmittags.

Mit einem der bekanntesten Orgelwerke von Johann Sebastian Bach wurde der zweite Teil des Programms eröffnet. „Toccata in D Minor“ wurde als Rockversion des Orgelklassikers für Blaskapellen arrangiert. Es folgte ein weiterer Klassiker, der Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“. Die Polka „Blasmusik macht Freude“ ist die letzte in einer Polka-Triologie des Komponisten Kurt Gäble.

Für weihnachtliche Stimmung sorgten die Gäste des Gesangvereins Hendungen unter der Leitung von Egon Werner. Bei „Weihnachtsstern“, „Winterwunderland“ und „Kommet herbei ihr Engel oh alle“ wurde es festlich. Auch die Kapelle setzte zum Abschluss weihnachtliche Akzente. Den Auftakt macht hier der populäre Hit von Louis Armstrong „What a wonderful world“. Zum Schluss ließ „Cinderella’s Dance“, die bekannte Melodie des tschechisch-deutschen Märchenfilms „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ vor allem die weiblichen Zuhörer dahin schmelzen. Das die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen wurde, ist selbstverständlich. Es folgten ein Weihnachtslieder-Medley und nochmals „What a wonderful world“.

Nicht ohne Grund war die Kreisvorsitzende des NBMB in Hendungen. Renate Haag zeichnete vier Musikerinnen des Vereins für langjähriges Musizieren aus. Für 10 Jahre wurden mit der Ehrennadel in Bronze Felizitas Langhammer und Anna-Sophie Umhöfer geehrt. Bereits 25 Jahre musizieren Kerstin Eppler und Martina Hartung. Sie wurde mit der silbernen Ehrennadel sowie einer Urkunde ausgezeichnet.

von Sabine Pagel



< Zwei Musiker erreichten die Traumnote 1,0