22.10.2001

Das Kreisblasorchester in der 9. Arbeitsphase

Abschlusskonzert in der Oskar-Herbig Halle


Bad Königshofen (hf). Das Kreisblasorchester hat sich mittlerweile im Landkreis Rhön-Grabfeld und darüber hinaus einen Namen gemacht. Nun begann am vergangenen Wochenende die 9. Arbeitsphase des Orchesters. Treffpunkt dazu war der Festsaal des Landkreises am Gymnasium in Bad Königshofen. Die Musikerinnen und Musiker blieben an diesem Wochenende in der Badestadt und übernachteten im Haus St. Michael. Weitere Probewochenenden sind bereits angesagt und zwar am 29. September in Bad Königshofen, am 6. /7. Oktober in der Grundschule von Bischofsheim. Am Sonntag, 7. Oktober, gibt das Kreisblasorchester dann interessierten Gästen einen Einblick in seine Arbeit. Dazu findet ab 16:30 Uhr in der Rhönhalle Frankenheim eine "Orchesterwerkstatt" bei freiem Eintritt statt.

Am Freitag, 12. Oktober ist um 18 Uhr die Generalprobe in der Oskar Herbig Halle in Mellrichstadt und am Samstag, 13. Oktober findet dort um 19:30 Uhr das große Abschlusskonzert der 9. Arbeitsphase statt. Das Kreisblasorchester ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Kreismusikschule und des Kreisverbandes des Nordbayerischen Musikbundes. Die künstlerische Leitung hat Thomas Eckert von der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld. Sinn und Aufgabe der Arbeitsphasen ist natürlich die Fort- und Weiterbildung für leistungsorientierte Musikerinnen und Musiker im Landkreis. Die Pflichtstücke der Leistungswettbewerbe werden ebenso einstudiert und gespielt wie Solostücke und anspruchsvolle symphonische Blasmusik.

Für Registerproben werden als Dozenten Lehrkräfte der Kreismusikschule und andere qualifizierte Instrumentallehrer verpflichtet. In dieser Phase sind dies: Gunda Clement (Querflöte), Elfie Arbinger ( Klarinette), Tanja Domes (Saxophon), Rüdiger Schemm und Norbert Glock (Trompete), Pius Ziegler (Tenorhorn und Bariton), Ulrich Wehner (Waldhorn), Ian Reinelt (Posaune und Tuba), Frank Stäblein (Schlagzeug und Percussion). Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Thomas Eckert, die Orchesterbetreuung hat Edgar Breunig, die Koordination: Ulrich Wehner übernommen.

Das Kreisblasorchester ist eine Gemeinschaftseinrichtung des Kreisverbandes des Nordbayerischen Musikbundes und der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld. Der Kreisverband Rhön- Grabfeld hat in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule ein Kreisblasorchester gegründet. Junge Musikanten ab 14 Jahren - Ausnahmen sind möglich - aus den Musikvereinen und der Musikschule spielen Blasmusikliteratur der Unter-, Mittel -, Ober- und Höchststufe. Der Aufbau eines Kreisblasorchesters ist für Verantwortlichen des Nordbayerischen Musikbundes und der Kreismusikschule ein Teil der musikalischen Vervollständigung und der Persönlichkeitsbildung junger Menschen. 

Das Kreisblasorchesters ermöglicht leistungsorientierten und hochmotivierten jungen Leuten ab 14 Jahren - im Wechsel aus dem Landkreis Rhön - Grabfeld - in einem großen Blasorchester gemeinsam zu musizieren. Musikerinnen und Musiker, die im Kreisblasorchester musizieren, sollen Wissen und Können in die eigene Kapelle einbringen, z.b. als Registerführer, Ausbilder, stellv. Dirigent oder Dirigent. Das Kreisblasorchester ist ein Teil der musikalischen Aus- und Weiterbildung junger Musiker im Landkreis Rhön-Grabfeld, gibt Konzerte, führt Register und Gesamtproben durch, pflegt das "Spiel in kleinen Gruppen", macht auf Weiterbildung aufmerksam, fördert und motiviert junge Musikanten.

Das Kreisblasorchester ist auch ein Teil der Persönlichkeitsbildung der Jugendlichen. Den jungen Musikanten werden während der Probephasen soziale Inhalte vermittelt: So der sinnvolle Gebrauch der Freizeit, Selbstdisziplin und freiwillige soziale Einordnung, spontane Initiative und Übernahme von Verantwortung, Gruppenbildung und Gruppenentscheidung, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und Minderheiten. Das Kreisblasorchester ist aber auch ein musikalischer Repräsentant des Landkreises Rhön-Grabfeld. Im Interesse der Völkerverständigung ist die Pflege nationale und internationale Kontakt besonders wichtig und wird auch entsprechend gepflegt. Bei vielen Veranstaltungen ist das Orchester deshalb zu hören und hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Einrichtung entwickelt, die mittlerweile fest im kulturellen Bereich des Rhön-Grabfeld-Kreises angesiedelt ist.



< Leistungsprüfung geschafft